Skip to content

Nikon Df mit Ai Objektiven

Nach einem Ausfulg in die Fuji X Welt habe Ich mich Anfang des Jahres entschlossen, mir eine Nikon Dƒ zu holen.

Ich muss eingestehen, dass Ich auch von diesen großen Nikons, wie eine Nikon D3oder D2 überdrüssig wurde – zu schwer, zum Teil die Einstellungen zu komplex und auch irgendwie sehr unpraktisch für meine Art von Fotografie.

Auch habe Ich mich für die Dƒ entschieden, weil Ich wieder zu einer manuellen Fotografie zurück wollte. Programme die eine Bildbelichtung steuern sind einfach nicht mein Ding. Leider ist mir eine Leica einfach zu teuer, obwohl Ich tagtäglich mit der Idee spiele mir eine zuzulegen.

Es gab aber auch noch einen anderen Grund: Ich habe sehr viele manuelle Nikkor Ai Objektive, die zum Teil über 30 Jahre alt sind, auch mag Ich das Retro Design der Nikon.

Ich schätze an meiner Dƒ die Handlichkeit und Haptik, obwohl viele in Ihren Blogs darüber schreiben, dass die Dƒ zu klein und zu unhandlich sei. Allerdings muss ich auch sagen, dass Ich mir eine Gariz Leder-Halbschalen Case gekauft habe, dadurch wird die Kamera etwas höher und der seitliche Griff etwas dicker. Nach einem halben Jahr Nikon Dƒ und manuellen Objektiven muss ich sagen, dass ich meine Kamera jederzeit gerne mitnehme, eigentlich habe Ich sie immer dabei.

Ein klarer und schöner Vorteil ist die Kompatibilität mit den hervorragenden manuellen Nikkor Ai Objektiven – das schätze ich doch sehr. Ich habe auch das Gefühl, dass eben diese Objektive ein andere Wahrnehmung in der Darstellung mit sich bringen, die Foto sehen anders aus, das Bokeh ist etwas geschmeidiger und sanfter als mit den neunen.

Olisia Sauces Trap 

Aber fangen wir mal von ganz von vorne an.

Mein erster Eindruck der Dƒ war, dass dieser etwas seltsame Drehknopf vorne komplett unbrauchbar ist, er ist unhandlich einzustellen. Deswegen habe ich auch sofort im Menü die Drehschalter vorne und hinten vertauscht. Das ist angenehm und Ich habe einen für mich bessern Zugriff auf die Blendeneinstellung mit den Autofokus Objektiven der  D, G und neuen AF-S Reihe.

Gekauft habe Ich mir die Dƒ aber aus einem sehr speziellen Grund – Ich liebe manuelle Fotografie, Ich möchte Blende, Zeit und Empfindlichkeit einstellen können. Ich will nicht auf Programme angewiesen sein, Ich möchte auch kein durchwegs scharfes Bild, Ich liebe Bokehs und bewusste Manipulation am Foto. Wenn Ich ein Objekt sehe, dann kann Ich es mir vorstellen wie es schlussendlich herauskommen soll – genau das ist mein Ding!

High Speed Slide

Hier tragen natürlich auch meine alten, manuellen Ai Objektive bei. Meine Favoriten sind mein extrem lichtstarkes 50mm ƒ1:1.2, ein 85mm ƒ1:2 und das 135mm ƒ1:2.8 Nikkor. Falls Ich es noch nicht gesagt habe, Ich mag Zoom Objektive nicht, vielleicht weil Ich es auch nicht kann – ja es gibt auch solche Menschen. Ich muss eingestehen, dass Ich ein Standart Objektiv Mann bin. Wie dem auch sei – diese 3 Objektive sind für mich das beste was Nikon je herausgebracht hat. Besonders das lichtstarke 50mm ist der Knaller. Ein „rocking“ Bokeh und messerscharf im Focus. Dieses Objektiv ist mein “jeden Tag“ Objektiv, relativ klein und dennoch gut zu halten.

Watching Keep Smiliing  Karin

Aber nun genug des Lobes – die Dƒ hat auch Ihre Tücken und ist nicht so einfach abzuhandeln wie eine gewöhnliche Kamera. Besonders tricky ist das fokussieren. Die normale Einstellscheibe im Sucher ist sensationell schlecht für manuelle Objektive, das es keinen Ring oder Splitscreen wie bei der F5, F6 oder FM2 gibt. Hier hat Nikon nicht sehr weit gedacht. Das einzige was man im Sucher sieht ist ein kleiner Punkt oder aber Pfeile die den Fokus anzeigen. Fokussieren mit der Nikon Dƒ mit Ai Objektive heisst Zeit, Geduld und Luft anhalten. Ist das Bild aber scharf, dann ist es auch ausserordentlich gut!

In meinem zukünftigen Artikel werde ich über den Einsatz einer Canon Spiltscreen Einstellscheibe zum besseren fokussieren schreiben – jetzt aber wieder zurück zur Dƒ.

Die manuellen Ai Objektive haben bekanntlicher Weise Blendenringe die man einstellen kann – Ich mag einfach das Gefühl am Objektiv selbst die Blende einstellen zu können, so bin ich flexibel und kann ein tolles Bokeh raushauen. Da ich 95% meiner Aufnahmen mit offener Blende schieße, führe Ich meistens ein 2 oder 3 fachen ND Filter mit mir – so kann ich auch bei hellstem Sonnenschein mit offener Blende fotografieren. Die ND Filter bringen auch noch etwas anderes, schönes mit sich – die Vignettierung wird stark angehoben – das finde es einfach nur genial!

The Menue

Ein weiteres super cooles Feature der Dƒ ist die hohe ISO Verträglichkeit. 6400 ISO sind noch erträglich rauschfrei, also summa summarum eine Kamera für “available light“, egal ob Tag oder Nacht.

Harbor | Silhouette ° Sunset

Mein ewiger Kampf mit meinem lieben Freund Leopold ist aber, wer wohl die “wertigesten“ Bild macht. Gehen wir mal davon aus, dass Leopold und Ich ganz nette, wenn auch ungewöhnliche Bilder machen. Fotos die nicht alltäglich sind, Fotos mit einer eigenen Sichtweise. Bei diesem Thema geht es auch nicht um das Können oder die Kamera, hier geht es schlechthin nur um das Objektiv und wie es sich auf das aufgenommene Foto auswirkt. Unser tagtäglicher Vergleich ist die Plastizität und die Darstellung der Details der aufgenommenen Objekte.

Alien

Vermutlich kann man niemals ein Leica Summicron 50mm ƒ1:1.4 und das Nikkor Ai 50mm ƒ 1:1.2 vergleichen. Dennoch ist uns aufgefallen, dass beide Objektive ungewöhnlich schöne, plastische Bilder liefern.

Für mich ist meine Dƒ ein toller Begleiter, die auch so machen Stoß mal abfängt. Ich kann und mag sie empfehlen, aber bitte nur mit schönen, alten Ai Objektiven. Wer Kinder, Sportaufnahmen und Urlaubsfotos machen will, wo eine kurze Reaktionszeit von Nöten ist, der sollte sich eine andere Nikon holen.

Alles in Allem ist die Dƒ eine super klasse Kamera, wenn man sich auf die manuelle Fotografie zurück besinnt. Will man herkömmliche Bilder machen, dann taugt vermutlich jede nur erdenkliche Nikon, da Ich aber Zeit habe um ein Foto aufzunehmen, bin Ich dafür auch gerne bereit Abstriche an Schnelligkeit der Kamera, etc. auf mich zu nehmen. Und Ich habe und nehme mir die Zeit! Somit ist die Nikon eine wunderbare Kamera für mich. 

Cheers,Lars

p.s.

Die Englisch Fassung findet Ihr hier – read the English version here

1 reply »

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: